Willkommen in der Kleinen Kunstschule

  • |
  • Tel: 07254-956118
Mit Unterstützung leichter an dein Ziel

Mappenvorbereitungskurs

Um sich erfolgreich an einer Kunsthochschule (oder Design-Schule) zu bewerben, ist die Vorbereitung einer Bewerbungsmappe notwendig. Je nach Kunstschule wird, zusätzlich zur Aufnahmeprüfung, eine Mappe mit ca. 20 Originalarbeiten verlangt. Das können Zeichnungen, Skizzen, Malerei, Entwürfe, Fotografien etc. sein. Die genauen Bedingungen werden von der jeweiligen Schule auf deren Internetseite bekannt gegeben.

Die Ergebnisse eines Kunst-Leistungsfachs am Gymnasium oder aus dem Kunstunterricht sind in der Regel nicht ausreichend für eine Bewerbung.

Ziel des Mappenvorbereitungskurses ist, daß der Bewerber seine ganz persönliche Mappe erstellt.
Dazu gehört, dem angehenden Künstler zu helfen :

  • seine künstlerische Richtung zu finden
  • künstlerische Techniken kennenzulernen
  • seine Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern
  • selbst seine Fähigkeiten einschzuätzen
  • die eigenen Werke gut zu präsentieren
  • sich selbst als Künstler gut darzustellen

Natürlich werden alle Fragen zu persönlichen oder beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der Kunst erörtert und beantwortet.
Der Einstieg in einen Mappenvorbereitungskurs ist jederzeit möglich.

Was wird getan

Der Bewerber hat viel zu tun. Um 20 wirklich gute Arbeiten abzugeben, sind zahlreiche Studien, etliche Skizzen, viele Ideen und unzählige Ausarbeitungen zu tun. Deswegen darf die Vorlaufzeit nicht unterschätzt werden

Die individuellen Werke werden betrachtet und mit dem Bewerber zusammen ausgewertet. Danach geht es an die weitere Definition und Perfektion. Selbstverständlich arbeitet nur der Bewerber selbst an seinen Kunstwerken. Diese Schritte werden solange wiederholt, bis das Bild "der Mappe würdig ist".

Dabei spielt der persönliche Charakter eine wichtige Rolle und wird im Mappenvorbereitungskurs immer in den Vordergrund gestellt. Kunstwerk und Künstler geben immer ein ganzes.

Wie wird an der Künstler-Mappe gearbeitet?

Es wird:
gemalt, gezeichnet, korrigiert, besprochen, übermalt, ergänzt, erklärt, nochmal besprochen, wieder gezeichnet, wieder verbessert, viel geübt und dann ausgewählt, ... bis es gut ist für die Mappe.
Kein Bild wandert auf Anhieb in die Mappe, es wird immer eine Auswahl aus mehreren Versuchen getroffen.

Brauche ich einen Mappenvorbereitungskurs?

Sicherlich haben es schon einige Künstler geschafft, ohne einen Vorbereitungskurs an einer Hochschule angenommen zu werden. Das ist die Ausnahme und nicht die Regel. Du erhöhst deine Chancen sehr durch diesen Mappenkurs. Du vertiefst nicht nur dein Wissen, du verbesserst dich in den Maltechniken, du lernst deine Werke vorzustellen, du lernst über dich zu sprechen und was du an deinem Werk als wichtig erachtest. Du übst für die Aufnahmeprüfung.